Nach dem verpatzten Saisonbeginn mit 2:16 Punkten und nur einem Sieg in den ersten neun Spielen ließen die 1.Handballmänner des TVB nun eine Serie folgen, in der man sechs Spiele ungeschlagen blieb und 11:1 Punkt einfuhr. Mit 13:17 Punkten liegt die Truppe nun auf dem 7.Tabellenplatz und der Abstieg scheint in dieser Spielzeit kein Thema mehr zu sein.

Knieverletzung: Sven Janssen

Bänderdehnung: John Baude

Und das obwohl die Mannschaft auch weiterhin mit vielen Ausfällen zu kämpfen hat. Neben dem Dauerverletzten Stefan Feldt erwischte es in den letzten Spielen mit Sven Janssen (Knieverletzung – Ausfall für den Rest der Saison) und John Baude (Bänderdehnung im Fuß) in erster Linie die Tempoabteilung des TVB.  Zudem fielen auch Leon Kamp, Timo Lommen, Lars Dortans und Max Breidenbach krankheitsbedingt an manchen Spieltagen aus.

Die augenblickliche Erfolgsserie ist auch der Verdienst einer konsequenten Abwehrarbeit. Schwerstarbeiter in dieser kompakten Deckungsformation sind dabei Neben „Oldie“ Markus Jansen vor allen Dingen Max Breidenbach und Nils van Kessel. Alles, was da noch durchkommt, ist  oft Beute der beiden Keeper Lukas Stöcker und Jan-Robin Nelissen, die seit Wochen in bestechender Form sind.

11 Tore: Chrissie Bohnen

Auch bei der 2.Männermannschaft gab es im letzten Spiel ein kleines Licht am Ende des Tunnels. Nach einer desolaten Anfangsphase gegen die 3.Mannschaft des TV Oppum mit 1:9 Toren in den ersten zehn Minuten konnte die „Rumpftruppe“ um Stefan Hinzmann die nächsten 50 Minuten ausgeglichen gestalten. 

Das Team überzeugte dabei vor allen Dingen in kämpferischer Hinsicht, so dass es  am Ende eine erträgliche 19:28-Niederlage gab. Dabei war Chrissie Bohnen auf der ungewohnten Rechtsaußenposition mit 11 Treffern der erfolgreichste Schütze. Als „Belohnung“ durfte er sofort danach noch einmal in der ersatzgeschwächten 1.Mannschaft ran, weil dort mit Max Breidenbach ein etatmäßiger Kreisläufer kurzfristig ausgefallen war.

Spielertrainer Nils Hagemann

Besser konnte das Kalenderjahr 2018 für unsere 1.Handballmänner nicht beginnen. Nach dem überraschenden Erfolg im letzten Spiel des Jahres 2017 beim Turnklub Krefeld sammelten die Schützlinge von Spielertrainer Nils Hagemann weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt und gewannen gegen die Zweitvertretung der DJK Germania Oppum verdient mit 25:20 (13:10).

Obwohl mit Lars Dortans der letzte verbliebene Rückraumschütze der Boisheimer krankheitsbedingt passen musste, zeigten die TVB-Männer im Angriffsspiel eine erstaunliche Durchschlagskraft. Da die Gastgeber zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit auf einen relativ gut gefüllten Kader zurückgreifen konnten, reichte gegen Ende des Spiels auch die Kraft, um den Sieg sicher nach Hause zu bringen.

Mit Abwehrchef Markus Jansen, der aus der 2,Mannschaft hochgezogen wurde, zeigte sich der TVB auch in der Defensive sehr stabil, was sich in nur 20 Gegentreffern niederschlug. Das Tempospiel lief ebenfalls wieder besser und der immer noch angeschlagene Leon Kamp, der fast nur im Angriff eingesetzt wurde, riss im Eins-gegen-eins-Spiel immer wieder Lücken in die Oppumer Abwehr und erzielte selbst vier Tore. Die Ausgeglichenheit des Boisheimer Teams spiegelt sich auch in der Tatsache wider, dass alle Feldspieler mindestens zwei Treffer erzielten.

Die Boisheimer Torschützen waren Sven Janssen (5), Nils van Kessel, Leon Kamp (je 4), Timo Lommen, Philipp Klöfers, John Baude, Nils Hagemann, Markus Jansen und Max Breidenbach (je 2).

Am Sonntag um 12.00 Uhr folgt in der Halle Ostschule der nächste Abstiegsfight gegen den augenblicklichen Tabellenvorletzten TV Anrath 2. Mit einem weiteren Sieg könnten sich die Boisheimer ein wenig vom Tabellenende absetzen.

Die 2.Handballmänner des TVB sind leider als Aufsteiger in der Kreisliga A weiterhin chancenlos. Ohne Sieg hängt man am Tabellenende und daran wird sich wahrscheinlich auch nicht viel ändern, da die beiden besten Rückraumschützen der Vorsaison genau wie einige weitere Spieler aus dem Aufstiegsteam aus diversen Gründen nicht zur Verfügung stehen.

Die Resttruppe gibt ihr Bestes, um jede Woche ein spielfähiges Team „auf die Platte“ zu bekommen und die Niederlagen im erträglichen Rahmen zu halten. So hoffen alle Beteiligten, die Saison zu Ende spielen zu können, um in der nächsten Saison in der Kreisliga B einen neuen Anlauf zu nehmen.

Ein „Alkoholfreies“ nach dem Überraschungscoup: obere Reihe: Nils Hagemann, Simon Breidenbach; davor: Jan-Robin Nelissen, Max Breidenbach, Leon Kamp, Simon Borg, Lars Dortans, Sven Janssen und Philip Klöfers

 

Einen unerwarteten Erfolg verbuchten die 1.Handballmänner in der Bezirksliga beim Tabellenfünften Turnklub Krefeld. Nachdem man die zwei vorangegangenen Spiele wieder einmal knapp und in Schiefbahn sogar mit 28:29 in der Schlussminute recht unglücklich verloren hatte, fuhr das Team mit gemischten Gefühlen nach Krefeld, zumal auf Grund von Verletzungen und Verhinderungen einiger Stammspieler nur eine Rumpftruppe zur Verfügung stand.

Wie erwartet lagen die Boisheimer nach kurzer Zeit auch schon mit 1:4 zurück. Zur Halbzeit hatte sich für die toll kämpfenden Boisheimer der Drei-Punkte-Rückstand stabilisiert. Sofort nach Wiederbeginn stand es mit 13:13 auf einmal unentschieden. Aber wieder zogen die Krefelder auf drei Tore davon. Mit enormem Kampfgeist und einer von Max Breidenbach toll organisierten Abwehr konnten sich die Boisheimer wieder herankämpfen und Philip Klöfers konnte in der 44.Minute wieder zum 18:18 ausgleichen.

In der letzten Viertelstunde ging es in dieser spannenden Partie dann hin und her. Dank einer grandiosen Schlussphase und mit einem großartigen Jan-Robin Nelissen als Rückhalt im Tor setzten sich die Boisheimer Männer am Schluss jedoch mit 24:22 durch. Zum Matchwinner avancierte dabei unser „Bodenseebomber“ Simon Breidenbach, der auf Grund seines Studiums in Süddeutschland dem Team leider nur sporadisch zur Verfügung steht. Dieser Sieg lässt hoffen für die im neuen Jahr anstehenden Spiele gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.

Die Tore erzielten: Sven Janssen (7), Lars Dortans (6), Simon Breidenbach (5), Max Breidenbach (3/1), Nils Hagemann (2) und Philip Klöfers

 

Verpatzter Saisonstart der Boisheimer Handballer

Einen sehr schlechten Saisonstart erwischten die beiden Handballmännerteams des TVB. Nach dem ersten Viertel der den neuen Saison stehen sie jeweils ohne Punktgewinnung auf einem Abstiegsplatz.

Die 1.Herren erwischte es zu Saisonbeginn besonders hart. Mit Stefan Feldt (Schulter) und Leon Kamp (Bandscheibenvorfall)  fallen gleich zwei  in der letzten Spielzeit sehr erfolgreiche Rückraumspieler langfristig aus. Neben Aufbauspieler Nils Hagemann und Halblinks Lars Dortans verbleibt lediglich noch Sven Jansen für den Rückraum, da auch Rückraumalternative Timo Lommen studienbedingt nicht immer zur Verfügung steht.

Nach seinem Studienabschluss hat es außerdem   Abwehrchef Christian Wefers berufsbedingt nach Zwickau verschlagen. Ebenfalls aus Ausbildungsgründen muss John Baude oft wochenlang nach Süddeutschland. So musste Trainer Nils Hagemann in den ersten sechs Spielen bereits zwanzig verschiedenen Spieler einsetzen.

Trotz dieser misslichen Lage hätte das Team in den ersten drei Begegnungen mit etwas mehr Konzentration durchaus den ein oder anderen Sieg einfahren können. Danach gab es aber gegen die drei führenden Teams der Liga aus St.Tönis, Anrath und Vorst deutlichere Niederlagen.

An den letzten Wochenenden des Jahres folgen nun die Spiele gegen die Konkurrenten  im Kampf um den Klassenerhalt aus der unteren Tabellenhälfte. Wenn sich in diesen Wochen die Personallage ein wenig stabilisiert, scheint der Klassenerhalt in der Bezirksliga auch in dieser Spielzeit  ein durchaus realisierbares Ziel zu sein.

Stefan Feldt

Leon Kamp

Die ständige Aushilfe in der 1.Mannschaft brachte natürlich auch viel Unruhe in die gerade in die Kreisliga A aufgestiegene 2.Männervertretung des TVB.  Zudem fiel hier mit Oli Cohn der Rekordtorschütze der Vorsaison direkt zu Saisonbeginn aus. Da mit Christian Schroers ein weiterer Rückraumspieler in einer Formkrise steckt, scheint die neue Klasse trotz des großen Einsatzes aller Aktiven im Augenblick eine Nummer zu hoch zu sein.

Oli Cohn

Vielleicht findet sich das Team aber noch und kann mit dem ein oder anderen Sieg doch noch die Klasse halten. Denn wie immer gilt für die Boisheimer Handballer die schon reichlich abgedroschene Devise „Die Hoffnung stirbt zuletzt“.

Zwei Heimsiege für die TVB Handballer am Wochenende

1. Männer Mit völlig unterschiedlichen Voraussetzungen gingen die beiden Männerteams de TVB am vergangenen Wochenende in ihre Begegnungen. Während die 1.Männermannschaft  als Außenseiter in ihre Begegnung mit TV Lobberich 2 ging, schien für die 2. als Tabellenführer der Kreisliga B der Sieg gegen den Tabellenvorletzten TSV Kaldenkirchen 3 nur eine Formsache zu sein.

2. MännerSo begannen die Boisheimer Reservisten auch sehr konzentriert und bauten ihre Führung bis zur 15:9- Halbzeitführung auf sechs Tore aus. Doch in der 2.Hälfte kam dann reichlich Sand ins Getriebe. Betrachtete man anfänglich die Lattentreffer der Rückraumschützen Olli Kohn und Roman Polleichtner noch als leichte Schönheitsfehler, griff die Unruhe immer mehr auf das komplette Team über.

Die Abwehrarbeit ließ ebenfalls nach und so trafen die Kaldenkirchener Rückraumroutiniers Bahn und Endberg immer besser. Es war lediglich einer sehr guten Leistung von Keeper Chrissie Hammes zu verdanken, dass das Team aus der Grenzstadt immer nur bis auf zwei Tore herankam.

Als selbst der sonst so coole Markus Jansen nur noch das Holz traf und auch das gewohnte Tempospiel über Justin Lankes nicht in die Gänge kam, war der Sieg in höchstem Maße gefährdet. So mussten Routinier Bernd Notz auf Rechtsaußen und Yannick van Kessel über den Kreis die nötigen Tore zum erneuten Vier-Tore-Vorsprung nach 55 Minuten erzielen.

Selbst das hätte gegen Spielende fast nicht gereicht, weil die Grenzstädter in der vorletzten Minuten bis auf ein Tor herankamen. In der letzten Minute rissen sich die TVB-Leute aber zusammen und konnten mit Ballbesitz den Vorsprung über die Zeit zum 26:25-Sieg retten.

In den letzten drei Spielen bedarf es aber einer wesentlich konzentrierteren Leistung, um mit drei Siegen die große Überraschung zu schaffen und als Aufsteiger den möglichen Meisterstitel der  Kreisliga B zu sichern.

Für eine kleine Überraschung sorgte die erste Männermannschaft mit ihrem 35:27-Sieg gegen TV Lobberich 2. Von Beginn an gingen unsere Jungs sehr konzentriert zu Werke. Der Angriff erzielte mit gut strukturierten Angriffen  und sehr gutem Tempospiel  Tore am Fließband. Lediglich in der Abwehr hatte man vor allen Dingen mit dem  Lobbericher Kreisläufer und Würfen durch die Abwehrmittte große Probleme. Das Fehlen des verletzten Abwehrchefs Christian Wefers war dabei deutlich zu spüren.  Der Halbzeitstand von 19:16 war auch ein Indiz für ein schnelles, abwechslungsreiches und spannendes Spiel.

Mit der Hereinnahme  der „Leihgabe“ Markus Jansen zur Halbzeit gelang es Spielertrainer Nils Hagemann, die Abwehr zu stabilisieren. Markus organisierte nun die Abwehr und mit seinem schnellen und robusten Abwehrspiel kaufte er den jungen Lobberichern den Schneid ab. Was trotzdem noch aufs Tor kam, entschärfte der glänzend aufgelegte Keeper Jan-Robin Nelissen serienweise.

Da Angriffe und Tempogegenstöße auch  weiterhin konzentriert vorgetragen und erfolgreich abgeschlossen wurden, zeigten die Boisheimer einer der besten Saisonleistungen und konnten  ihren Vorsprung zeitweise auf 10 Tore ausbauen. Die Lobbericher zeigten sich zudem noch sehr undiszpliniert und waren in der Schlussphase hoffnungslos unterlegen.

Am Torsegen waren alle Feldspieler beteiligt bis auf Markus, der nur in der Abwehr eingesetzt wurde. Die besten Torschützen der Boisheimer waren Stefan Feldt (8), Sven Janssen (7) und Lars Dortans (5). Mit einer solchen Leistung könnte man auch in den letzten vier Spielen der Saison noch den einen oder anderen Sieg einfahren.

Dritter Aufstieg in vier Jahren

Wie bereits im letzten Turbo angedeutet, konnte unsere 1. Mannschaft vom vermehrten Aufstieg profitieren und in die Kreisliga A aufsteigen. Am Saisonende belegte man mit nur einem Punkt Rückstand auf den Meister TV Krefeld-Oppum einen guten zweiten Tabellenplatz. Der dritte Aufstieg in vier Jahren wurde ausgiebig gefeiert. Da in unserem Handballkreis Krefeld-Grenzland immer mehr Vereine Probleme haben Mannschaften zu stellen, treten einige Mannschaften erst gar nicht an, es werden Spielgemeinschaften gebildet und Mannschaften kurz vor Saisonbeginn oder nach wenigen Spieltagen zurückgezogen. Dadurch wurde die Kreisliga A komplett umstrukturiert. Dementsprechend ist eine Prognose für die laufende Saison sehr schwierig. Das Ziel unserer Mannschaft ist es, sich früh von den Abstiegsplätzen zu entfernen.

Starker Rückhalt - Unsere jungen Keeper Jan-Robin und Lukas

Starker Rückhalt – Unsere jungen Keeper Jan-Robin und Lukas

Der Stamm der Mannschaft ist zusammengeblieben. Die jungen Spieler aus der 2. Mannschaft erhalten Gelegenheiten, sich in regelmäßigen Abständen in der 1. Mannschaft anzubieten. Als externen Neuzugang heißen wir Julian van Kessel (wohnhaft in Bochum) herzlich willkommen zurück beim TV Boisheim. Er darf seit Anfang November wieder für den TVB spielen und wenn seine Zeit es zulässt, versucht er uns so gut er kann zu unterstützen.
Mit dem Start in die neue Saison ist die Mannschaft nicht zufrieden. An den ersten Spieltagen gelang es nicht, mit dem kompletten Kader anzutreten. Verletzungen während der Spiele machten es uns nicht einfacher. Man verlor den Saisonauftakt gegen Treudeutsch Lank deutlich und unterlag beim TSV Kaldenkirchen, einer Mannschaft, die um den Aufstieg mitspielen möchte, mit einem Tor. Mit voller Besetzung hätten wir mehr erreichen können. Nach dem 32:21 Heimerfolg gegen den TV Jahn Bockum folgte am 4. Spieltag erneut eine knappe Niederlage gegen den spielstarken SSV Gartenstadt. Nach mittlerweile neun Spieltagen hat sich an den knappen Spielausgängen nichts geändert. Mit 7:11 Punkten belegt das Team Mitte Dezember den 8. Tabellenplatz.

Ziel muss es nun sein, Fehler im Angriff abzustellen und die richtige Einstellung zu finden, um möglichst viele Punkte einzufahren. Die knappen Spiele haben gezeigt, dass auch in der Kreisliga A einiges möglich ist – darauf gilt es aufzubauen!

Nils Hagemann