Verpatzter Saisonstart der Boisheimer Handballer

Einen sehr schlechten Saisonstart erwischten die beiden Handballmännerteams des TVB. Nach dem ersten Viertel der den neuen Saison stehen sie jeweils ohne Punktgewinnung auf einem Abstiegsplatz.

Die 1.Herren erwischte es zu Saisonbeginn besonders hart. Mit Stefan Feldt (Schulter) und Leon Kamp (Bandscheibenvorfall)  fallen gleich zwei  in der letzten Spielzeit sehr erfolgreiche Rückraumspieler langfristig aus. Neben Aufbauspieler Nils Hagemann und Halblinks Lars Dortans verbleibt lediglich noch Sven Jansen für den Rückraum, da auch Rückraumalternative Timo Lommen studienbedingt nicht immer zur Verfügung steht.

Nach seinem Studienabschluss hat es außerdem   Abwehrchef Christian Wefers berufsbedingt nach Zwickau verschlagen. Ebenfalls aus Ausbildungsgründen muss John Baude oft wochenlang nach Süddeutschland. So musste Trainer Nils Hagemann in den ersten sechs Spielen bereits zwanzig verschiedenen Spieler einsetzen.

Trotz dieser misslichen Lage hätte das Team in den ersten drei Begegnungen mit etwas mehr Konzentration durchaus den ein oder anderen Sieg einfahren können. Danach gab es aber gegen die drei führenden Teams der Liga aus St.Tönis, Anrath und Vorst deutlichere Niederlagen.

An den letzten Wochenenden des Jahres folgen nun die Spiele gegen die Konkurrenten  im Kampf um den Klassenerhalt aus der unteren Tabellenhälfte. Wenn sich in diesen Wochen die Personallage ein wenig stabilisiert, scheint der Klassenerhalt in der Bezirksliga auch in dieser Spielzeit  ein durchaus realisierbares Ziel zu sein.

Stefan Feldt

Leon Kamp

Die ständige Aushilfe in der 1.Mannschaft brachte natürlich auch viel Unruhe in die gerade in die Kreisliga A aufgestiegene 2.Männervertretung des TVB.  Zudem fiel hier mit Oli Cohn der Rekordtorschütze der Vorsaison direkt zu Saisonbeginn aus. Da mit Christian Schroers ein weiterer Rückraumspieler in einer Formkrise steckt, scheint die neue Klasse trotz des großen Einsatzes aller Aktiven im Augenblick eine Nummer zu hoch zu sein.

Oli Cohn

Vielleicht findet sich das Team aber noch und kann mit dem ein oder anderen Sieg doch noch die Klasse halten. Denn wie immer gilt für die Boisheimer Handballer die schon reichlich abgedroschene Devise „Die Hoffnung stirbt zuletzt“.

 Handballmänner des TVB so erfolgreich wie noch nie

von Peter und Nils Hagemann, Werner van Kessel

Seit der letzten TurBo-Ausgabe hat sich bei den Boisheimer Handballern viel getan. So konnte die 1. Mannschaft in der Saison 2015/2016 den Aufstieg von der Kreisliga A in die Bezirksliga feiern. Das Ziel, diese Spielklasse in der Saison 2016/2017 zu halten, wurde bereits einige Spieltage vor Saisonende erreicht.

Zusätzlich profitierte die 2. Mannschaft im Sommer 2016 von einem vermehrten Aufstieg und stieg als Tabellensiebter in die Kreisliga B auf. Als man vom überraschenden Aufstieg erfuhr, wusste man dies zunächst nicht richtig einzuordnen. Was dann in der abgelaufenen Saison jedoch folgte, überraschte alle. Bis zum letzten Spieltag bestand die Chance Meister zu werden. Auch wenn dies letzten Endes nicht gelang, konnte ein sensationeller 2. Platz errungen werden. Somit gelang der 2.Mannschaft der dritte Aufstieg in Folge.

Nach drei Niederlagen zu Beginn der Saison 16/17 wurde der 1.Männermannschaft des TVB schnell bewusst, dass die Bezirksliga kein Selbstläufer wird und bis zum Ziel Klassenerhalt einiges an Arbeit vor dem Team liegt. In den nachfolgenden fünf Spielen, von denen nur eins verloren wurde, konnten wir jedoch zeigen, dass wir zu recht in dieser Liga spielen. Gerade in dieser Phase der Saison war es Stefan Feldt, der mit vielen Toren für die ersten Erfolgserlebnisse sorgte.

Einen beachtlichen Punktgewinn konnten wir mit einer furiosen Aufholjagd in Kaldenkirchen erzielen, als wir wenige Sekunden vor Schluss noch einen 3-Tore-Rückstand aufholten und das Spiel mit 30:30 beendeten. Dieses Spiel gegen einen starken Gegner aus Kaldenkirchen – einem Team, in dem zahlreiche Spieler auch in der Verbandsligamannschaft des TSV aushelfen – sorgte für einen weiteren Motivationsschub. Gerade in diesen Spielen machte sich die Routine unserer „Alten“ (Max Breidenbach, Nils van Kessel, Christian Wefers, Leon Kamp und Dirk Ziemke) bemerkbar.

Auch wenn dann vom Herbst bis zum Frühjahr nicht viele Punkte eingefahren werden konnten, ließ man sich nie aus der Halle schießen und konnte nahezu alle Spiele knapp gestalten. Erfreulich war ebenfalls, dass der höchste Sieg der Saison (40:25) gegen Adler Königshof in diese Saisonphase fiel. Hier kam erstmals wieder Sven Janssen, einer unserer besten Torschützen, nach überstandener schwerer Knieverletzung voll zum Einsatz.

Nach Siegen gegen die Abstiegskampf-Konkurrenten Uerdingen II (27:25) und St. Hubert (40:27) und einem Unentschieden gegen die Zweitvertretung der Tschft. St. Tönis (25:25) konnte man die letzten fünf Saisonspiele entspannter bestreiten, denn der Druck lag nun bei den Konkurrenten. Bei den überraschenden Siegen gegen den TV Lobberich II (35:27) und den Meister TV Oppum II (30:23) zeigte das Team zum Saisonende die besten Leistungen.

Erfreulich war, dass gerade in der Endphase der Saison unsere jungen Boisheimer Eigengewächse Timo Lommen, John Baude, Philipp Klöfers, Lars Dortans, Lukas Stöcker und Jan-Robin Nelissen Verantwortung auf dem Spielfeld und im Tor übernahmen und uns wichtige Punkte sicherten.

Für die 2.Mannschaft begann die Saison erwartungsgemäß mit Siegen, Niederlagen und einem Unentschieden in den ersten sieben Spielen. Die Wende gelang uns bei unseren Freunden in Kaldenkirchen. Nach einem deutlichen Rückstand in der ersten Halbzeit gelang uns der Siegtreffer erst in der Schlussminute. Wie in der gesamten Saison zeigte unser Torhüter Chrissi Hammes auch in diesem Spiel eine starke Leistung. Die Krönung des Spiels war jedoch der gehaltene 7-Meter unserer „Katze“ Stefan Bröcker, der wie eine Motivationsspritze für die ganze Mannschaft wirkte.

Es folgten zehn Siege und ein Unentschieden. Diese Erfolge wurden durch eine teilweise überragende Abwehr um die Routiniers Yannick van Kessel, Thomas und Stefan Hinzmann, Bernd Notz, Volker Borg und Christopher Zelinski gesichert. Abwehrorganisator Markus Jansen entdeckte zudem seine Spielmacherqualitäten im Angriff und im November stieß dann mit Tobias Henke ein weiterer erfahrener Spielgestalter zum Team.

Der ehemalige Spieler der SG Dülken half, die längste Siegesserie der Saison auszubauen, bevor er sich für ein halbes Jahr nach Peru verabschiedete. Pünktlich zur Saisonvorbereitung wird er jedoch wieder zurück sein und wir hoffen, ihn in der kommenden Saison dauerhaft bei uns begrüßen zu dürfen.

Einige Wochen vor Saisonende hatten wir es selbst in der Hand, Meister zu werden. Zwei Niederlagen in den letzten sieben Spielen führten jedoch dazu, dass wir die Spitzenposition an den Meister TV Oppum III abgeben mussten. Besonders ärgerlich ist, dass wir dieses Team im Saisonverlauf zweimal besiegen konnten.Zum gelungenen Saisonverlauf trug auch bei, dass sich gerade in der Hinrunde, als Top-Torschütze Oli Cohn noch verletzungsbedingt fehlte, Spieler wie Christian Schroers, Roman Polleichtner, Justin Lankes und Sebastian Foit regelmäßig in die Torschützenliste eintragen konnten.

Ebenfalls nicht unerwähnt bleiben dürfen Chrissi Bohnen, der nach mehreren überstandenen Verletzungen zum Saisonende wieder dabei war, Ralf Thönissen, der unser starkes Torhütertrio komplettierte, unser Syrer Iyad Al Moustafa, unser „Medizinmann“ Henri Jörden und Dennis Birker, der immer wieder – sei es bei der ersten oder zweiten Mannschaft – den Weg aus Münster/Köln/Frankfurt nach Boisheim fand. Insgesamt kamen im Saisonverlauf 24 Spieler in der 2.Mannschaft zum Einsatz

Blickt man auf die allgemeine Entwicklung des Handballs bleibt festzustellen, dass immer weniger Mannschaften gemeldet werden und sich gar ganze Abteilungen auflösen. Dass es nicht nur mehr die kleinen Dörfer betrifft, zeigt das Beispiel unserer Nachbarn von der SG Dülken. In der ehemaligen Handball-Hochburg Dülken wird man für die kommende Saison keine Männermannschaft mehr melden können.

Umso höher ist es zu bewerten, was wir in unserem kleinen Dorf in den vergangenen sechs Jahren erreicht haben. Spielte man damals noch mit einer Mannschaft in der Kreisliga D, konnte in der Zwischenzeit eine zweite Mannschaft gegründet und zahlreiche Aufstiege gefeiert werden. Auf diese Entwicklung können wir stolz sein.

Wir möchten uns an dieser Stelle natürlich wieder bei einigen Personen bedanken, ohne deren Hilfe und Unterstützung wir diese Erfolge nicht hätten feiern können: Dank an Eva Ewald, Simon Borg und Werner van Kessel für euren Einsatz am Kampfgericht. Sei es als Zeitnehmer oder Sekretär, ohne das Team um das Team funktioniert es nicht. Dank an die Firmen Claytec und Leadprint für das Sponsoring von neuen Trikots und an die Volksbank Viersen für die Unterstützung bei der Anschaffung neuer Aufwärmshirts.Der größte Dank geht auch in diesem Jahr wieder an unseren längsten Unterstützer, Elektrotechnik Uellendahl. Sei es bei Trikots, Feten und … und … und…

Heike und Klaus, ohne euch wäre vieles nicht möglich gewesen. Danke!

TVB olé olé

Zwei Heimsiege für die TVB Handballer am Wochenende

1. Männer Mit völlig unterschiedlichen Voraussetzungen gingen die beiden Männerteams de TVB am vergangenen Wochenende in ihre Begegnungen. Während die 1.Männermannschaft  als Außenseiter in ihre Begegnung mit TV Lobberich 2 ging, schien für die 2. als Tabellenführer der Kreisliga B der Sieg gegen den Tabellenvorletzten TSV Kaldenkirchen 3 nur eine Formsache zu sein.

2. MännerSo begannen die Boisheimer Reservisten auch sehr konzentriert und bauten ihre Führung bis zur 15:9- Halbzeitführung auf sechs Tore aus. Doch in der 2.Hälfte kam dann reichlich Sand ins Getriebe. Betrachtete man anfänglich die Lattentreffer der Rückraumschützen Olli Kohn und Roman Polleichtner noch als leichte Schönheitsfehler, griff die Unruhe immer mehr auf das komplette Team über.

Die Abwehrarbeit ließ ebenfalls nach und so trafen die Kaldenkirchener Rückraumroutiniers Bahn und Endberg immer besser. Es war lediglich einer sehr guten Leistung von Keeper Chrissie Hammes zu verdanken, dass das Team aus der Grenzstadt immer nur bis auf zwei Tore herankam.

Als selbst der sonst so coole Markus Jansen nur noch das Holz traf und auch das gewohnte Tempospiel über Justin Lankes nicht in die Gänge kam, war der Sieg in höchstem Maße gefährdet. So mussten Routinier Bernd Notz auf Rechtsaußen und Yannick van Kessel über den Kreis die nötigen Tore zum erneuten Vier-Tore-Vorsprung nach 55 Minuten erzielen.

Selbst das hätte gegen Spielende fast nicht gereicht, weil die Grenzstädter in der vorletzten Minuten bis auf ein Tor herankamen. In der letzten Minute rissen sich die TVB-Leute aber zusammen und konnten mit Ballbesitz den Vorsprung über die Zeit zum 26:25-Sieg retten.

In den letzten drei Spielen bedarf es aber einer wesentlich konzentrierteren Leistung, um mit drei Siegen die große Überraschung zu schaffen und als Aufsteiger den möglichen Meisterstitel der  Kreisliga B zu sichern.

Für eine kleine Überraschung sorgte die erste Männermannschaft mit ihrem 35:27-Sieg gegen TV Lobberich 2. Von Beginn an gingen unsere Jungs sehr konzentriert zu Werke. Der Angriff erzielte mit gut strukturierten Angriffen  und sehr gutem Tempospiel  Tore am Fließband. Lediglich in der Abwehr hatte man vor allen Dingen mit dem  Lobbericher Kreisläufer und Würfen durch die Abwehrmittte große Probleme. Das Fehlen des verletzten Abwehrchefs Christian Wefers war dabei deutlich zu spüren.  Der Halbzeitstand von 19:16 war auch ein Indiz für ein schnelles, abwechslungsreiches und spannendes Spiel.

Mit der Hereinnahme  der „Leihgabe“ Markus Jansen zur Halbzeit gelang es Spielertrainer Nils Hagemann, die Abwehr zu stabilisieren. Markus organisierte nun die Abwehr und mit seinem schnellen und robusten Abwehrspiel kaufte er den jungen Lobberichern den Schneid ab. Was trotzdem noch aufs Tor kam, entschärfte der glänzend aufgelegte Keeper Jan-Robin Nelissen serienweise.

Da Angriffe und Tempogegenstöße auch  weiterhin konzentriert vorgetragen und erfolgreich abgeschlossen wurden, zeigten die Boisheimer einer der besten Saisonleistungen und konnten  ihren Vorsprung zeitweise auf 10 Tore ausbauen. Die Lobbericher zeigten sich zudem noch sehr undiszpliniert und waren in der Schlussphase hoffnungslos unterlegen.

Am Torsegen waren alle Feldspieler beteiligt bis auf Markus, der nur in der Abwehr eingesetzt wurde. Die besten Torschützen der Boisheimer waren Stefan Feldt (8), Sven Janssen (7) und Lars Dortans (5). Mit einer solchen Leistung könnte man auch in den letzten vier Spielen der Saison noch den einen oder anderen Sieg einfahren.

Dritter Aufstieg in vier Jahren

Wie bereits im letzten Turbo angedeutet, konnte unsere 1. Mannschaft vom vermehrten Aufstieg profitieren und in die Kreisliga A aufsteigen. Am Saisonende belegte man mit nur einem Punkt Rückstand auf den Meister TV Krefeld-Oppum einen guten zweiten Tabellenplatz. Der dritte Aufstieg in vier Jahren wurde ausgiebig gefeiert. Da in unserem Handballkreis Krefeld-Grenzland immer mehr Vereine Probleme haben Mannschaften zu stellen, treten einige Mannschaften erst gar nicht an, es werden Spielgemeinschaften gebildet und Mannschaften kurz vor Saisonbeginn oder nach wenigen Spieltagen zurückgezogen. Dadurch wurde die Kreisliga A komplett umstrukturiert. Dementsprechend ist eine Prognose für die laufende Saison sehr schwierig. Das Ziel unserer Mannschaft ist es, sich früh von den Abstiegsplätzen zu entfernen.

Starker Rückhalt - Unsere jungen Keeper Jan-Robin und Lukas

Starker Rückhalt – Unsere jungen Keeper Jan-Robin und Lukas

Der Stamm der Mannschaft ist zusammengeblieben. Die jungen Spieler aus der 2. Mannschaft erhalten Gelegenheiten, sich in regelmäßigen Abständen in der 1. Mannschaft anzubieten. Als externen Neuzugang heißen wir Julian van Kessel (wohnhaft in Bochum) herzlich willkommen zurück beim TV Boisheim. Er darf seit Anfang November wieder für den TVB spielen und wenn seine Zeit es zulässt, versucht er uns so gut er kann zu unterstützen.
Mit dem Start in die neue Saison ist die Mannschaft nicht zufrieden. An den ersten Spieltagen gelang es nicht, mit dem kompletten Kader anzutreten. Verletzungen während der Spiele machten es uns nicht einfacher. Man verlor den Saisonauftakt gegen Treudeutsch Lank deutlich und unterlag beim TSV Kaldenkirchen, einer Mannschaft, die um den Aufstieg mitspielen möchte, mit einem Tor. Mit voller Besetzung hätten wir mehr erreichen können. Nach dem 32:21 Heimerfolg gegen den TV Jahn Bockum folgte am 4. Spieltag erneut eine knappe Niederlage gegen den spielstarken SSV Gartenstadt. Nach mittlerweile neun Spieltagen hat sich an den knappen Spielausgängen nichts geändert. Mit 7:11 Punkten belegt das Team Mitte Dezember den 8. Tabellenplatz.

Ziel muss es nun sein, Fehler im Angriff abzustellen und die richtige Einstellung zu finden, um möglichst viele Punkte einzufahren. Die knappen Spiele haben gezeigt, dass auch in der Kreisliga A einiges möglich ist – darauf gilt es aufzubauen!

Nils Hagemann