Boisheimer Handballdamen mit zufriedenstellender Saison

von Lea Jansen und Ina Hagemann

Jaqueline Navis

Die Saison 2016/17 begann mit einer Neuverpflichtung. Jaqueline Navis wechselte vom TV Lobberich in unsere 1. Damenmannschaft, so dass sie uns im Pokalspiel gegen den TV Jahn Bockum bereits erfolgreich unterstützen konnte. Außerdem feierte Sabrina Schmitz nach ihrer Babypause ihr Comeback auf dem Spielfeld und krönte dieses mit 11 Toren. Mit einem 25:22 Sieg sicherten wir uns den Einzug in die zweite Pokalrunde. Dort trafen wir auf den Verbandsligisten SC Waldniel. Nach einer starken ersten Halbzeit mussten wir uns am Ende leider doch deutlich geschlagen geben. Nach dem Pokalaus konnten wir uns voll und ganz auf die Liga konzentrieren.

Von den ersten sechs Spielen der zurückliegenden Saison wurde nur eins verloren. Besonders beim 18:12 Sieg gegen die DJK Germania Oppum glänzten wir mit einer starken Abwehr und einigen guten Spielzügen. Die guten Ergebnisse aus der Hinrunde führten dazu, dass wir oben in der Tabelle mitmischen konnten.

Das neue Jahr begann dann leider mit zwei knappen Auswärtsniederlagen in Anrath und in Königshof. Bei beiden Spielen waren wir personell schwach besetzt. In Königshof kam zudem noch eine katastrophale Schiedsrichterleistung dazu. Die Torwartposition musste durch die beiden Feldspielerinnen Yola Breidenbach und Ricarda Mooren besetzt werden. Beide zeigten starke Leistungen im Tor, wurden allerdings auf dem Feld schmerzlich vermisst.

Der Rest der Saison verlief durchwachsen. So landeten wir trotz einiger klarer Siege (Osterather und Turnerschaft Grefrath 3F jeweils 25:20) zum Ende der Saison auf Platz 5.

Bedanken wollen wir uns bei Antonia Arbogast, die neben ihrem Studium bei vielen Spielen ausgeholfen hat und zahlreiche Tore erzielte. Als Torschützenkönigin konnte sich Yola Breidenbach mit 45 Toren auszeichnen.

Auch neben dem Spielfeld war bei den TVB-Frauen einiges los: Nachdem bereits Sabrina Schmitz im März letzten Jahres ihr zweites Kind bekommen hatte, durften wir im Oktober 2016 Frieda van Kessel und Ende Juli 2017 Anton von Gehlen im TVB willkommen heißen. Zum Ende der Saison konnte Ann-Kathrin die Mannschaft bereits wieder unterstützen und somit den „Ausfall“ von Anna von Gehlen kompensieren.

Auch eine Hochzeit stand auf dem Plan. Im Juli heiratete Judith Liedtke (geb. Heimes) ihren Tobias. In die neue Saison starten wir jedoch wieder ohne Torfrau, da Patrycja Janiszewska uns aus beruflichen Gründen für eine Saison verlassen muss.

Über Neuzugänge würden wir uns immer freuen, egal ob im Tor oder auf dem Feld.

Guter Start in die neue Saison

Mit einem deutlichen 22:10 Sieg gegen den TV Schiefbahn startete die neuformierte 1. Damenmannschaft des TVB erfolgreich in die neue Saison. Nach der Auflösung der Spielgemeinschaft Oppum/Boisheim hatten sich die Frauen dazu entschlossen, es noch einmal alleine zu versuchen, und sich das Ziel gesetzt, möglichst weit oben in der Tabelle der Kreisliga B mitzuspielen. Das Team musste wieder in der untersten Frauenklasse beginnen, da der TV Oppum nach dem Aufstieg der SG nun das Bezirksligaspielrecht wahrnimmt.
TVB-Frauenteam mit erfolgreichem SaisonstartDie sechs verbliebenen Boisheimerinnen aus der SG-Saison rührten in den Sommermonaten fleißig die Werbetrommel für ihr Projekt zur Reformierung einer eigenständigen Frauenmannschaft im TVB. Es wurden einige neue Spielerinnen verpflichtet (Katharina von Gehlen, Wibke Büschgens) und einige ehemalige Spielerinnen konnten reaktiviert werden (Judith Heimes, Katharina Menzen, Barbara Törschen, Ina Hagemann). Auch Ricarda Mooren ist nach ihrer Schulterverletzung zurück.
Besonders starke Abwehrleistungen und das neue Torwartteam Ann-Kathrin van Kessel / Yola Breidenbach, das sich zu Beginn der Saison auf dem Feld und im Tor abwechselte, führten das Team in die Spitzengruppe der Tabelle. Vor einigen Wochen stieß mit Patrycja Janiszewska eine neue Torhüterin zur Mannschaft, so dass Yola und Ann-Kathrin nun wieder zusammen den Angriff um die wurfstarken Rückraumspielerinnen Anna von Gehlen und Lea Jansen verstärken können.
Mit ihrer langjährigen Erfahrung stellt auch Sabrina Schmitz eine große Hilfe für das Team dar. Unterstützung erhält die Mannschaft auch weiterhin von Ute Fregien, die sowohl am Kampfgericht als auch auf dem Feld dem Team aushilft. Auch wenn das Team Mitte Dezember mit 8:2 Punkten den zweiten Tabellenplatz belegt und es somit das Ziel sein sollte, um den Aufstieg mitspielen zu können, steht bei der Mannschaft besonders der Spaß und die Freude am Handball im Vordergrund.
Aufgrund des kleinen Kaders und einiger Spielerinnen, die im Schichtdienst arbeiten, gestaltet es sich von Woche zu Woche schwierig, eine vollständige Mannschaft auf die Beine zu stellen. Daher freuen sich die Damen immer über die eine oder andere neue (oder alte) Spielerin, die das Team unterstützen möchte.
Ina Hagemann / Werner van Kessel