Trotzdem gute Saison für die Boisheimer Handballer

Beginnen wir unseren Bericht einmal mit dem, was bei den TVB Handballmännern zu Saisonbeginn nicht geklappt hat. Die gemeldete 2.Mannschaft musste noch vor Saisonbeginn zurückgezogen werden. In der Euphorie des Aufstiegs war man auf der Abteilungssitzung im Juni beim Durchzählen der Aktiven auf 23 gekommen. Das hätte für zwei Teams gereicht. Doch leider hatte man beim Zählen einige Karteileichen, fast 60jährige ehemalige Aktive, Studenten im saarländischen Außendienst und drei Jugendliche mitgezählt, für die man erst zur Saisonhälfte ein Doppelspielrecht beantragen konnte.

Sieht man einmal von diesem leichten Zählfehler ab, läuft die erste Saison nach dem Aufstieg in die Kreisliga C gut. Den angestrebten Platz im oberen Tabellendrittel wird man wohl erreichen können. Nach dem ersten Saisondrittel lag das Team sogar weit über dem Soll, denn Anfang Dezember belegte das junge Boisheimer Team ungeschlagen mit 15:1 Punkten einen Spitzenplatz.

Die Vorbereitung lief gut und der Saisonstart war also bombig.Leider kamen dann aber auch sehr schnell erhebliche Verletzungsprobleme. Sebastian Foit und Chrissie Bohnen fielen mit Knieverletzungen sogar längere Zeit aus. Christoph Hammes, der glänzende Rückhalt der Abwehr in den ersten Spielen, brach sich im Oktober beim Kicken den Zeh und nachdem auch noch Markus Jansen und Christian Wefers Anfang November wegen zeitmangels nicht zur Verfügung standen, musste man im Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Osterrath mit einem stark reduzierten Kader antreten.

Aber gerade in diesem Spiel zeigte sich der Charakter dieses Teams. Ruhig und besonnen gingen die TVB-Akteure an diese schwierige Aufgabe heran. Aus einer kompakten Abwehr mit einem großartigen Stefan Broeker im Tor entwickelte das Team ein kontrolliertes Aufbauspiel. Aus dem Rückraum machten Nils Hagemann, Stefan Feldt und Stefan Hinzmann viel Druck und schufen somit Freiräume für die Kreisläufer Nils und Yannick van Kessel.

Die Außenspieler setzten sich ebenfalls häufig zum Kreis ab und konnten dann von Nils und Stefan H. effektiv angespielt werden. Außenspieler Christopher Zelinski, der auch phasenweise wieder einmal im Rückraum eingesetzt wurde, trug somit fünf Treffer zum knappen, aber letztendlichen verdienten 25:24-Sieg bei.

Leider blieb das Verletzungspech den Boisheimer Männern in den vergangenen Monaten treu.

Yannick van Kessel brach sich im Training die Kniescheibe und wird für den Rest der Saison ausfallen, Nils Hagemann und Christopher Zelinski werden nach Operationen ebenfalls noch für längere Zeit nicht zur Verfügung stehen.

So wird es für die Boisheimer in der Rückrunde erheblich schwerer werden, sich auf einem der Spitzenplätze zu behaupten, obwohl man überraschenderweise Ende Februar trotz weiterer Niederlagen nur zwei Minuspunkte hinter dem Spitzenreiter aus Osterath lag. Es ist eine verrückte Saison in der Kreisliga C, in der jeder jeden besiegen kann. Und wer weiß, vielleicht springt tatsächlich am Saisonende noch ein Platz heraus, der eine weitere Feier notwendig machen würde.